-> Ausdauerlauf mit Froschkonzert

 

von Kerstin Unterstein

Die Vorbereitungen für den 9. Froschlauf in Biehla gehen in die heiße Phase. Gestartet wird auch diesmal am späten Abend.

Mit Fröschen jeder Art kennt sich Jens Dzikowski aus:
Seit dem ersten Lauf durch die Biehlaer Nacht im Jahr 2004 ist der jetzt in Königstein wohnende Gesamtleiter der Veranstaltung immer auf der Suche nach attraktiven Pokalen.




Gesamtleiter Jens Dzikowski, die dreimalige Siegerin Christin Marx (TSV Dresden),
Vereinspräsident Lutz Zistel und Bürgermeister Maik Weise (v.r.) freuen sich auf
den 9. Froschlauf. Foto: Kerstin Unterstein

So rund 100 Stück wird er auch am Freitag, dem 22. Juni wieder an die schnellsten Froschläufer in den verschiedenen Altersklassen übergeben. Knapp 1 000 Starter kamen in den vergangenen Jahren zu dem Sportereignis in Biehla, das einige Läufer als einen der schönsten Läufe in Deutschland bezeichnen.

Denn das Konzept geht seit 2004 auf: Gestartet wird der Hauptlauf in einer der längsten Nacht des Jahres zum Sonnenuntergang. Die Strecke über 9,6 km ist an wichtigen Punkten mit Fackeln beleuchtet, es geht durch das schöne Teichgebiet - natürlich unter der Begleitung quakender Frösche.

Die Kinder und Jugendlichen (Altersklassen U8 bis U18) starten etwas eher und haben ihre Frösche bereits bekommen, wenn das Spektakel in der Nacht beginnt.

Über die große Unterstützung durch andere Vereine wie die Biehlaer und die Freiwillige Feuerwehr sowie die Gemeinde Schönteichen freute sich Dzikowski jetzt zu einem Auftaktpressegespräch vor dem neunten Lauf.